Manuelle Therapie (MT)

Befundung und Behandlung per Hand

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie in der Krankengymnastik umfasst verschiedene Techniken, welche sowohl der Diagnostik als auch der Therapie dienen. Der erfahrene Physiotherapeut kann mittels spezieller Handgriffe Störungen in Gelenken und der Wirbelsäule orten und analysieren.

Dieser so gewonnene Befund ist Basis für eine sich anschließende Behandlung, die oft mit Methoden der manuellen Therapie durchgeführt wird. Hierbei kommen Techniken zur Anwendung, welche den jeweiligen Beschwerden angepasst sind. Ziel ist sowohl die Linderung von Schmerzen als auch eine Mobilisation der betroffenen Körperregionen.

Behandlung mittels Manueller Therapie

Es kommen verschiedene Techniken zur Anwendung, darunter z.B.

  • Gleittechnik, bei welcher mittels gleichmäßiger und -gerichteter Bewegung der Gelenkflächenpaare das Gelenkspiel verbessert wird,
  • Traktionstechnik, die durch leichtes Ziehen die Gelenkflächen voneinander trennt und so die Gelenkkapsel entlastet und Schmerz gelindert wird,
  • Entspannungstechniken, die primär auf die Verbesserung des Zustandes von Muskulatur und assoziierten Nerven zielen.

Die Manuelle Therapie bedient sich sowohl passiver Techniken als auch aktiver Übungen Zum einen werden blockierte oder eingeschränkte Gelenke von geschulten Physiotherapeuten mithilfe sanfter Techniken mobilisiert, zum anderen können durch individuelle Übungen instabile Gelenke stabilisiert werden. Ziel des Behandlungskonzeptes: Wiederherstellung des Zusammenspieles zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven.

Die manuelle Therapie darf nur von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten erfolgen. Erst nach erfolgreichem Abschluss einer Weiterbildung mit einem Umfang von wenigstens 400 Unterrichtseinheiten darf die Manuelle Therapie mit den Leistungsträgern abgerechnet werden.

Haben Sie Fragen zur Manuellen Therapie, so rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.